imageBugfix.png
Fachbereich
MCI

Forschungspreis

Der Forschungspreis des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion wird als Best-Paper-Award im Rahmen der Mensch und Computer Konferenz vergeben, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu fördern und aktuelle Forschungsarbeiten auszuzeichnen.

MuC 2017 in Regensburg

Benjamin Hatscher, Maria Luz und Christian Hansen (Universität Magdeburg): Foot Interaction Concepts to Support Radiological Interventions (Best Paper Award)

MuC 2016 in Aachen

Mateusz Dolata, Gerhard Schwabe (Universität Zürich): More interactivity with IT support in advisory service encounters? (Best Paper Award)

MuC 2015 in Stuttgart

Valentin Schwind und Solveigh Jäger (Universität Stuttgart): The Uncanny Valley and the Importance of Eye Contact (Best Paper Award)

Magdalena Laib, Michael Burmester, Chiara Ficano, Nora Fronemann, Bianca Kolb, Anne Krüger, Marie-Luise Quesseleit, Katharina Schippert und Marina Shinkarenko: User Experience bei Softwareanbietern (Honorable Mention Paper Award)

Oliver Stickel, Corinna Ogonowski, Timo Jakob, Gunnar Stevens, Volkmar Pipek und Volker Wulf: Nutzerintegration im Entwicklungsprozess: Praktiken und Herausforderungen bei kleinen und mittleren Unternehmen (Honorable Mention Paper Award)

Johannes Kunkel, Benedikt Loepp und Jürgen Ziegler: 3-D-Visualisierung zur Eingabe von Präferenzen in Empfehlungssystemen (Honorable Mention Paper Award)

MuC 2014 in München

Christoph Gebhardt, Roman Rädle, Harald Reiterer (Universität Konstanz): Employing Blended Interaction to Blend the Qualities of Digital and Physical Books (Best Paper Award)

MuC 2013 in Bremen

Nils Backhaus, Stefan Brandenburg (Technische Universität Berlin): Emotionen und ihre Dynamik in der Mensch-Technik-Interaktion (Best Paper Award)

Christian Schild, Reinhard Keil (Universität Paderborn): Gestaltungskonflikte in der Softwareergonomie (Honorable Mention Paper Award)

Florian Fortmann (OFFIS-Institut für Informatik, Oldenburg): SA-Based Guidance to Aid UAV Swarm Supervisory Control: What do Experts Say? (Honorable Mention Paper Award)

Georg Freitag, Michael Wegner, Michael Tränkner, Markus Wacker (HWT Dresden): Look without Feel - A Basal Gap in the Multi-Touch Prototyping Process (Honorable Mention Paper Award)

MuC 2012 in Konstanz

Benjamin Poppinga, Niels Henze, Jutta Fortmann, Wilko Heuten, Susanne Boll: AmbiGlasses - Information in the Periphery of the Visual Field (Honorable Mention Paper Award)

Meinald T. Thielsch, Rafael Jaron: Das Zusammenspiel von Website-Inhalten, Usability und Ästhetik

MuC 2011 in Chemnitz

Christopher Marc Paul Lafleur, Bernard Rummel: Predicting Perceived Screen Clutter By Feature Congestion

MuC 2009 in Berlin

Kai-Christoph Hamborg, André Klassen: Zur Gestaltung und Effektivität von Prototypen im Usability-Engineering

MuC 2008 in Lübeck

Stephan Lukosch, Michael Klebl: Informelles Wissensmanagement durch kollaboratives audio-basiertes Storytelling

MuC 2007 in Weimar

Hilko Donker, Norbert Blenn: Gestaltung von Hyperlinks in einer Hyperaudio-Enzyklopädie

MuC 2006 in Gelsenkirchen

Harald Weinreich, Hartmut Obendorf, Matthias Mayer, Eelco Herder: Der Wandel in der Benutzung des World Wide Webs

MuC 2005 in Linz

Ludger Schmidt, Stefan Wiedenmaier, Olaf Oehme und Holger Luczak, RWTH Aachen: Benutzergerechte Gestaltung von Augmented Reality in der Produktion

MuC 2004 in Paderborn

Jürgen Ziegler, Zoulfa El Jerroudi, Universität Duisburg-Essen; Carsten Böhm, Universität Leipzig; Wolfgang Beinhauer, Fraunhofer-IAO, Stuttgart; Reinhard Busch, linguatec Sprachtechnologien GmbH, München; Christian Räther, ISA Informationssysteme, Stuttgart: Themenextraktion aus gesprochener Sprache (MuC 2004 Best-Paper-Award)

Jörg Pleumann, Universität Dortmund: Erfahrungen mit dem multimedialen, didaktischen Modellierungswerkzeug DAVE (DeLFI 2004 Best Paper Award)

MuC 2003 in Stuttgart

1. Platz (gestiftet von EMPRISE, Hamburg): Carsten Magerkurth, Richard Stenzel, Fraunhofer IPSI, Ambiente: Computerunterstütztes Kooperatives Spielen -- Die Zukunft des Spieltisches

2. Platz (gestiftet von EMPRISE, Hamburg): Marc Hassenzahl, TU Darmstadt; Michael Burmester, HdM Stuttgart; Franz Koller, User Interface Design GmbH, Stuttgart: AttrakDiff: Ein Fragebogen zur Messung wahrgenommener hedonischer und pragmatischer Qualität

3. Platz (Freiabos der Zeitschrift i-Com): Miriam Yom, Thorsten Wilhelm, H. Holzmüller, eResult: Online Fokusgruppen als innovative Methode zur nutzerbasierten Beurteilung der Web Usability

zusammen mit: Harald Weinreich, Hartmut Obendorf, Winfried Lamersdorf, Universität Hamburg: HyperScout: Darstellung erweiterter Typinformationen im World Wide Web – Konzepte und Auswirkungen

zusammen mit: Nick Halper, Mara Mellin, Christoph S. Herrmann, Volker Linneweber, Thomas Strotthotte, Universität Magdeburg: Psychology and Non-Photorealistic Rendering: The Beginning of a Beautiful Relationship

MuC 2002 in Hamburg

1. Platz (gestiftet von EMPRISE, Hamburg): Felix Ritter, Univ. Magdeburg, Informatik; Bettina Berendt, Berit Fischer, Robert Richter, Humboldt-Univ. Berlin; Bernhard Preim, MeVis, Bremen: Virtual 3D Jigsaw Puzzles: Studying the Effect of Exploring Spatial Relations with Implicit Guidance

2. Platz (gestiftet von EMPRISE, Hamburg): Jürgen Ziegler, Christoph Kunz, Veit Botsch, FhG-IAO, Stuttgart: Matrix Browser – Visualisierung und Exploration vernetzter Informationsräume

MuC 2001 in Bad Honnef

1. Platz: Tom Gross, Marcus Specht, GMD, St. Augustin: Awareness in Context-Aware Information Systems

2. Platz (gestiftet von German Chapter of the ACM): Christoph Clases, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich: Cooperative Model Production in Systems Design to Support Knowledge Management

SW-ERGO 1999

Torsten Holmer und Norbert Streitz, GMD-IPSI, Darmstadt: Neue Möglichkeiten der Analyse der MCI zur Evaluation von computergestützten Gruppensitzungen

zusammen mit: Hartmut Wandke, Andreas Dubrowsky und Jens Hüttner, FB Psychologie, HU Berlin: Anforderungsanalyse zur Einführung eines Unterstützungssystems bei Software-Entwicklern

SW-ERGO 1997

Matthias Rauterberg, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Arbeitswissenschaften: Ein Konzept zur Quantifizierung software-ergonomischer Kriterien

SW-ERGO 1995

Martina Manhartsberger, Universität Wien, Informatik: WIZARD – Ein modellbasiertes Werkzeug für moderne Benutzungsschnittstellen

zusammen mit: Felix Brodbeck, Universität Giessen, Psychologie: Kommunikation und Leistung in Projektgruppen: Eine empirische Untersuchung an Software-Entwicklungsprojekten

SW-ERGO 1993

Detlef Haaks, Universität Hamburg, Informatik: Anpaßbare Informationssysteme. Auf dem Weg zu aufgaben- und benutzerorientierter Systemgestaltung und Funktionalität

SW-ERGO 1991

Reinhard Keil-Slawik, TU Berlin, Informatik: Konstruktives Design. Ein ökologischer Ansatz zur Gestaltung interaktiver Systeme

zusammen mit: Udo Arend, TH Darmstadt, Psychologie: Wissenserwerb und Problemlösen bei der Mensch-Computer-Interaktion. Empirische Untersuchungen zur handlungsorientierten Gestaltung der Benutzungsoberfläche an einem Datenbankprototypen